1. Jahresversammlung 2020

 

                                         Protokoll

 

            der Jahreshauptversammlung der IG Löcknitztal am 24. Januar 2020

 

Am 24. Januar 2020, um 18 Uhr, begann unsere Jahreshauptversammlung für das Jahr 2019. Dazu trafen sich 15 Mitglieder des Vereins und 4  Gäste im Kuhstall im Heimatmuseum Erkner.

 

Der Vereinsvorsitzende Gerhard Ziebarth begrüßte die Teilnehmer und schlug sich zuerst als Versammlungsleiter vor, das wurde einstimmig bestätigt. Dann wurde die Tagessordnung, die fristgemäß mit der Einladung allen zugegangen war, vorgetragen und einstimmig bestätigt.

 

Danach trug der Versammlungsleiter den Bericht über die Aktivitäten des Vereins 2019 vor, der Bericht wird wie auch das Protokoll jedem Mitglied zugestellt. Er erläuterte auch gleich die Pläne für 2020: ein Winterarbeitseinsatz und sechs Sommerarbeitseinsätze auf den bekannten Flächen, eine Vogelstimmen- und eine botanische Exkursion, beide diesmal wieder im NSG Löcknitztal, und im November wieder unseren Fototag.

 

Der Vereinsvorsitzende sieht sich wegen seines fortgeschrittenen Alters 2020 nicht mehr in der Lage eine Außenexkursion, die ja immer mit längeren Wanderungen verbunden ist, zu organisieren und durchzuführen. Er bittet die Mitglieder, jeder für  sich, zu überlegen, ob nicht ein  Mitglied eine Idee für ein attraktives Ziel hat, für das er die Exkursion dann selber vorbereitet und leitet.

 

Dann erläuterte unser Kassenwart Katrin Klippstein den Kassenbericht 2018, der Mitteleinsatz war in diesem Jahr geringer, weil der Einsatz der Moorraupe nicht stattgefunden hat (s. den Bericht).

 

Reinhard Schirmer berichtete für die Revisionskommission, die Kommission attestierte dem Verein eine gute Arbeit und dem Kassenwart wurde die gute und gründliche Führung der Finanzen des Vereins bestätigt. Bedauert wurde die geringer gewordene Teilnehmerzahl bei unseren Veranstaltungen. Die Revisionskommission empfahl dann den Vereinsvorstand und den Kassenwart für 2015 zu entlasten.

 

Die  Diskussion beschränkte sich  auf wenige Bemerkungen.

 

Danach führte der Versammlungsleiter die Abstimmung über die Entlastung des Vorsitzenden, des Stellvertretenden Vorsitzenden und des Kassenwarts sowie der Revisoren durch, alle wurden einstimmig entlastet.

Unter „Sonstiges“ wurde Herrn Börner die Gelegenheit gegeben, ein Vorhaben eines Vereins aus Kagel zur Einrichtung einer Streuobstwiese zu erläutern, und um Teilnahme an einer Unterschriftensammlung dafür zu werben. Der Vorsitzende wird die Liste den Mitgliedern und  Freunden der IG Löcknitztal zugänglich machen, die dann entscheiden ob sie das Vorhaben unterstützen wollen.

 

Weiter wurde diskutiert, ob und in welcher Form der Verein sich an den Stellungnahmen zur vorgelegten Planung des Tesla-Werkes bei Grünheide beteiligen soll. Der Vorsitzende und die Mehrzahl der Diskussionsteilnehmer waren dafür, dass der Verein eine Stellungnahme dazu abgeben soll, es entspricht ja auch unserer Satzung (Punkt 2.5.). Die Stellungnahme soll sich vorrangig auf die Naturschutzfragen beschränken, dem Anliegen unseres Vereins entsprechend. Es wurde darüber  abgestimmt, und so mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung angenommen. Der Vorsitzende wird sich in Abstimmung mit der Vereinsführung damit befassen.

 

Die Veranstaltung klang bei einem gemeinsamen Essen mit der Vorführung eines Filmes von dem bekannten Naturfilmer Jan Haft über unsere Wildbienen aus, es gab wieder eine gehaltvolle Suppe der Firma Scherer.

 

 

Gerhard Ziebarth                                  Bernd Ziebarth

Vereinsvorsitzender                          Stellvertretender

                                                          Vereinsvorsitzender 

 

                  Tätigkeitsbericht der IG Löcknitztal 2019     

 

Wie immer haben wir das Jahr mit einer Mitgliederversammlung begonnen, dazu haben sich am 25. Januar 2019 13 Mitglieder und 2 Freunde des Vereins im Kuhstall des Heimatmuseums Erkner getroffen.    

 

Der Vereinsvorsitzende, gleichzeitig Versammlungsleiter, trug den Tätigkeitsbericht vor, über alle Aktivitäten wurde schon im Laufe des Jahres gesondert per Mail und auf unserer Website informiert. Der Bericht und der Kassenbericht sowie der Revisionsbericht wurden anschließend diskutiert und zustimmend zur Kenntnis genommen. Die Vorhaben 2019 wurden erläutert und der Terminplan angenommen.

 

Arbeitseinsätze:

Da über alle Einsätze ausführlich berichtet wurde, und die Berichte auch auf unserer Website dokumentiert sind, hier nur in Kürze einige Angaben:

 

1.Wintereinsatz

23. Februar 2016:

Wie im Vorjahr waren wir auf der Wiese östlich von Schmalenberg auf der Südseite der Löcknitz, die zu den Ausgleichsflächen Ortsmitte Grünheide gehörte. Wir haben es geschafft die auf der von uns vorgesehenen Fläche aufgekommenen Erlen vollständig zu beseitigen und die gesamte freigestellte Wiesenfläche zu mähen und zu beräumen.

 

Der für den 9. Februar vorgesehene Einsatz konnte entfallen, weil für diesen Abschnitt der Großen Kienbaumer Wiese die Eigentümer in Abstimmung mit dem Verein die Pflege übernommen haben.

 

Sommereinsätze:

 

20. Juli, Grabenwiese

Leider nur 5 Teilnehmer, alle Vereinsmitglieder, konnten es nicht schaffen, alle orchideenhöffigen Flächen zu mähen und zu beräumen, wir haben uns auf die zentrale Fläche beschränkt, wo schon immer der Schwerpunkt der Orchideenvorkommen war.

 

17. August, Doppelwiese und Große Kienbaumer Wiese

Dank der Vorarbeit am Vortag einer Gruppe und der überraschend großen Teilnehmerzahl von 22 Mitstreitern am Sonnabend konnten wir die Doppelwiese und die gesamte Fläche der Großen Kienbaumer Wiese bis zu der Privatfläche mähen und beräumen, außerdem wieder die Iris sibirica freistellen und auf der Trockenrasen unter der Hochspannungsleitung die schon recht starken Kiefern entfernen.

 

 31. August, Succisa-Wiese

Obwohl diesmal nur 6 Mitglieder teilgenommen haben, konnten wir doch die zentralen wertvollen Flächen mit Succisa und Prachtnelke vollständig mähen und beräumen.

 

14. September, zweiter Einsatz auf der Grabenwiese

Mit 6  Mitgliedern und einem Freund des Vereins haben wir nun wieder alle Flächen gemäht und beräumt auf denen Orchideen beobachtet werden konnten.

 

28. September, Haase-Wiese

7 Teilnehmer, davon 2 Vereinsmitglieder, haben die erste Teilwiese gemäht und beräumt. Interessant ist dass sich einige Exemplare von Succisa pratensis offenbar etabliert haben, das wäre wichtig für die weitere Verbreitung des Goldenen Scheckenfalters.

 

12. Oktober, Randwiese

Diese schmale Restwiese haben wir  in den Vorjahren von aufgekommenem Gebüsch freigestellt, sodass die Mähfläche frei ist. So kam es dass trotz der geringen Beteiligung, nur ein Mäher und zwei Räumer waren gekommen, die freie Fläche trotzdem vollständig gemäht und beräumt wurde. Wir werden 2020 diesen Einsatz nicht mehr als Einladung verschicken, für den Fall hoher Beteiligung gäbe es für die meisten Teilnehmer  nichts zu tun, wir werden zu diesem Einsatz gezielt drei oder vier Mitglieder einladen.

 

Auswertung der Arbeitseinsätze:

 

Gegenüber dem Vorjahr ist das Ergebnis unserer Arbeit in etwa gleich geblieben, obwohl die errechnete Zahl der Arbeitsstunden von 321 auf 219 gefallen ist.  Es ist uns also wieder gelungen, alle unsere langjährig gemähten Flächen freizustellen, natürlich auch die, welche durch  den Vertragsnaturschutz honoriert werden. Die Kontrolle erfolgte am 21. November durch Frau Friedel von der UNB des Landkreises, es gab keine Beanstandungen.

 

 

Exkursionen

 

Vogelstimmenexkursion, 11. Mai

3 Vereinsmitglieder und neun Gäste haben sich um 5 Uhr in Kienbaum an der Kirche getroffen. Auch unsere Gäste vom Vorjahr aus dem Spreetal waren wieder da. Bei unserer Wanderung zum Teil auch auf ungebahnten Wegen bis zum Kageler Acker konnten wir 34 Arten sehen oder auch nur hören.

 

 

Botanikexkursion, 01. Juni

Wir waren wieder im  Löcknitztal. 5 Mitglieder und drei Gäste konnten südlich der Löcknitz von  Kienbaum aus die verschiedenen Trocken- und Feuchtbiotopen insgesamt 50 Arten zusammen bestimmen, darunter wieder reichlich Breitblättriges Knabenkraut auf den Feuchtwiesen. 

 

Unsere für den 3. Februar geplante Exkursion nach Criewen zu den Singschwantagen haben wir ausfallen lassen. Zum einen waren einige der avisierten Teilnehmer erkrankt, zum anderen war im RBB kurz vorher im Rahmen der Wettersendung zu sehen, dass weit und breit kein Singschwan sich bei Criewen aufhält.

 

Unser Fototag ist in diesem Jahr ausgefallen.

 

Weitere Aktivitäten:

 

Die in den Vorjahren begonnene Pflege von Wiesen mit einer Moorraupe, die für das Vorkommen von Orchideen aussichtsreich erscheinen, haben wir in diesem Jahr nicht durchführen lassen, zum einen weil die Kosten für  uns undurchschaubar angestiegen waren, aber  von allem weil der mögliche Einsatztermin erst im  November war, und da ist die Wirkung einer Mahd eben unverhältnismäßig gering. 2020 werden wir aber prüfen ob wir die Aktion wieder weiterführen.

 

Orchideenzählung

Die diesjährige Orchideenzählung wurde durch Gerhard Ziebarth am 14. Juni durchgeführt. Auf unseren Mähflächen der Grabenwiese wurden 419 blühende Exemplare von  Dactylorhiza majalis, Breitblätteriges Knabenkraut, gezählt, im Vorjahr waren es ja 2616 blühende Exemplare, sicher weil es ein günstiges Jahr für D. majalis war. Die diesjährige Zahl ist sicher auch wegen des etwas späten Zähltermins niedrig. Auf der von uns so genannten Lehrlingswiese 1 wurde in diesem Jahr nicht gezählt.

 

Pflege unserer Website www.loecknitztal.de

Auf unserer Website wurden alle unsere Einladungen zu Veranstaltungen und die Berichte zeitnah vom Vorsitzenden ins Netz gestellt.

 

Aktivitäten unserer Mitglieder außerhalb des Vereins

Hier wiederhole ich die Liste vom Bericht der Vorjahre. Ich bin ja hier auf Informationen  angewiesen, z.B. wenn ein Mitglied eine der angeführten Tätigkeiten nicht mehr ausübt, bzw. wenn etwas hinzukommt. Solche Hinweise habe ich nicht bekommen.

 

Börner, Hans-Joachim: Mitarbeit bei der Betreuung der Krötenzäune in der Gemeinde Grünheide(Mark); Berater beim Landesbüro der anerkannten Naturschutzverbände für den Raum Gemeinde Grünheide(Mark)

Brunkow, Nico: Pflege von Feuchtwiesen im Einzugsbereich Frankfurt(Oder); Mitglied des Naturschutzbeirats des Landkreises Oder-Spree

Heuer, Bernd: Fledermausschützer, Teilnahme an den Zählungen in den Winterquartieren; Horstbetreuer bei Fischadler, Seeadler und Wanderfalke; amtlicher Beringer für Fischadler, 2018 wurden 10 Jungvögel von ihm beringt; lokaler Gutachter bei Meldungen für die Website ornitho.de; Mitarbeit bei der Betreuung der Krötenzäune in  der Gemeinde Grünheide(Mark); Zähler bei der Internationalen Wasservogelzählung auf dem Scharmützelsee; Naturschutzhelfer beim Landkreis; als Experte ausgewiesen auf der Website des NABU; Mitglied des Naturschutzbeirats des Landkreises.

Ittermann, Lutz: kümmert sich über seine Arbeitsaufgaben bei der UNB des Landkreises Oder-Spree hinaus um den Artenschutz, besonders den Schutz der Fledermäuse; Teilnahme an den Fledermauszählungen in den Winterquartieren, Stellv. Vorsitzender des Mausohrvereins e.V.

Klippstein, Katrin: bei den Führungen und Vorträgen, die sie im Museumspark Rüdersdorf macht, verweist sie auch auf die besondere Flora auf dem kalkreichen Boden in Rüdersdorf

Ristau, Astrid: Mitarbeit in der Interessengemeinschaft Bahnhofssiedlung Erkner, da insbesondere verantwortlich für Grünpflege und Baumbestand am Rund

Rüdiger, Eberhardt: Mitarbeit bei der Betreuung der Krötenzäune in der Gemeinde Grünheide(Mark); aktiv beim Schutz der Schilfgürtel der Grünheider Seenkette; Naturschutzhelfer beim Landkreis.

Salpeter, Heinz: aktiver Lepidologe.

Ziebarth, Gerhard: Mitarbeit im Kuratorium des Naturparks Dahme-Heideseen; steht als Experte in der Website des NaBu Fürstenwalde und wird oft telefonisch um Auskünfte und Rat in Naturschutzfragen befragt; Naturschutzhelfer beim Landkreis.

Ziebarth, Rainer: leider aus beruflichen Gründen auf Dauer in Rheinland-Pfalz, dort fungiert er als Gutachter bei Pflanzenfunden; aktiv bei der Kartierung und Bestimmung von Pilzen; fotografiert und meldet auffällige Insekten bei der zuständigen Stelle in Rheinland-Pfalz, Hilfe bei der Umstellung der Website, in diesem Jahr mehrfach aktiv geworden bei der Bestimmung fotografierter Insekten.

 

Zusammenfassend kann registriert werden, dass  der Verein seine Ziele auch 2019 erreicht hat. Auch  unserem Bildungsauftrag sind wir wieder nachgekommen, weil bei unseren Exkursionen und öffentlichen Veranstaltungen immer auch Teilnehmer von außerhalb des Vereins dabei waren. Sie werden auch immer in der MOZ öffentlich angekündigt. Unser Verein hat gegenwärtig 26 Mitglieder, davon drei Neueingetretene. In diesem Jahr musste der Verein wieder eine Steuererklärung abgeben, es gab  keine Beanstandungen, und dem Verein wurde wieder die Gemeinnützigkeit erteilt.

 

Wie schon seit Jahren haben wir auch 2019 von Angelika Köplin-Fritsche eine Sonderspende in Höhe von 600 € erhalten, vielen Dank dafür.

 

Ausblick auf 2020:

Wie  in den Vorjahren werden wir alle seit Jahren gemähten Flächen, vorrangig natürlich die durch den Vertragsnaturschutz gebundenen, auch 2020 wieder bearbeiten und je eine Vogelstimmenexkursion und eine botanische Exkursion durchführen. Wir werden rechtzeitig Verbindung zum Landschaftspflegeverband Fürstenwalde aufnehmen und prüfen ob es 2020 wieder opportun ist einige ungepflegte Wiesen mit der Moorraupe freizumachen.

 

Die Vogelstimmenexkursion wird 2019 wieder im NSG Löcknitztal stattfinden, wir werden auf der Südseite von Kleinwall nach Möglichkeit bis zur Försterwiese gehen.

 

Auch die Botanikexkursion wird uns wieder ins Löcknitztal führen, wir werden auf der Succisa-Wiese  und ihren Randbiotopen abwechslungsreiche Pflanzengesellschaften erkunden können.

 

Ob wir wieder eine Außenexkursion machen werden wird zu besprechen sein. Der Vorsitzende kann nicht mehr garantieren dass er längere Wanderungen mitmachen und führen kann, vielleicht findet sich ja ein anderes Vereinsmitglied das eigenverantwortlich so eine Exkursion vorbereitet und führt.

 

Aber den Fototag im November werden wir wieder machen.

 

Alle Termine sind dem Terminplan, der mit diesem Bericht vorgelegt wird, zu entnehmen, zu jeder Veranstaltung wird rechtzeitig eingeladen.

 

Gerhard Ziebarth                                        Bernd Ziebarth

Vorsitzender der IG Löcknitztal             Stellv. Vorsitzender                       

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG Löcknitztal e.V.