Hymenoptera Aculeata

 

Insgesamt wurden im Gebiet 75 Stechimmenarten festgestellt, die meisten davon am
Standort „Kienbaum“. 22 Arten sind nach der Roten Liste Brandenburg und/oder nach der
Roten Liste Deutschland gefährdet (Kategorie 2 oder 3), das sind 29 % der
nachgewiesenen Arten. Der hohe Anteil an Rote-Liste-Arten deutet auf den besonderen
faunistisch-ökologischen Wert des Gebietes hin. Da die Untersuchung zeitlich sehr
begrenzt war, ist im Jahresverlauf im Löcknitztal sicherlich mit zahlreichen weiteren
Stechimmenarten zu rechnen, darunter mit vielen anspruchsvollen und gefährdeten Arten.
Hervorzuheben ist der Nachweis der Grabwespe Harpactus laevis, die in Brandenburg
stark gefährdet ist und nur sehr selten nachgewiesen wird. Auf die besondere Bedeutung
der Trockenrasen (Hochleitungstrasse) weist der Nachweis von sieben Tachysphex-Arten
hin. Die Grabwespen der Gattung Tachysphex sind Zeiger für Offensand- und
Magerrasenbiotope. Auch die gesetzlich geschützte Kreiselwespe Bembix rostrata konnte
hier nachgewiesen werden. Eine intensivere Untersuchung der Stechimmen im Löcknitztal
wäre wünschenswert und könnte Informationen nicht nur zum naturschutzfachlichen Wert
des Gebietes, sondern auch zum Biotopmanagement liefern. (Artenliste 1)


10 weitere Arten aus der Gruppe Hymenoptera wurden von Hans Joachim Flügel beobachtet (siehe Artenliste 2).

 

 

 

 

Artenliste_Hymenoptera.pdf
PDF-Dokument [164.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG Löcknitztal e.V.